Neue Gemeindeleitung in Rhauderfehn ...

Am 10. Juli nachmittags hat unserer Apostel Dirk Schulz einen Gottesdienst in unserer Gemeinde gehalten.

Er diente mit dem Bibelwort in Matthäus 24, Vers 44:
„Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr’s nicht meint.“

Im Verlauf seiner Predigt betonte Apostel Schulz, dass hier unser Herr Jesus von seinem Wiederkommen sprach und er mit diesen Worten alle Christen aufforderte sich auf sein Wiederkommen vorzubereiten. Anhand von Beispielen machte er deutlich, trotz aller Unterschiedlichkeit im Wesen, in der Sprache, in den finanziellen Möglichkeiten und in der Hautfarbe ist in der Kirche Christi jeder Gläubige willkommen. Gott will eine offene Gemeinde und keine exklusive, geschlossene Gesellschaft.

In diesem Zusammenhang wurde der Vorsteher als der erste Seelsorger einer Gemeinde bezeichnet, der die Sorgen der Seelen sieht, die er behütet und denen er die Liebe Jesu anbietet. Als Brüder unter Brüdern (Geschwistern) wirkt dieser Vorsteher zur Eintracht, Frieden, Harmonie und zur Bewahrung der Gemeinde. Einer Gemeinde, die wie Gott voller Liebe, Fürsorge und Treue ist. In dieser Gemeinde der Kirche Jesu wird jeder gebraucht und jeder hat seinen Platz; denn wir alle sind diese Kirche, sein Tempel.
Jeder kann den Glauben an Jesus neu entdecken und einen Neuanfang wagen: Komm wie du bist, hier ist Gnade. Als Beispiel führte der Apostel hierfür das Gleichnis vom verlorenen Sohn an, der wieder zum Vater zurückkehrte.

Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde Priester Gerd Pallasch von seiner Aufgabe als Vorsteher entbunden. Der Apostel bedankte sich bei ihm dafür, dass er für eine befristete Phase diese Aufgabe zusätzlich zur Gemeindeleitung von Aurich übernommen hatte. Einen herzlichen Dank richtete er auch an seine Ehefrau Barbara für ihre engagierte und liebevolle Unterstützung.

Priester Bernd Kriechmus, der bisherige Vertreter des Vorstehers Pallasch, ist danach in diesem Festgottesdienst zum neuen Vorsteher beauftragt worden. Er ist der für diese Aufgabe von Gott erbetene - so betonte es Apostel Schulz. In Anlehnung an das Textwort für diesen Gottesdienst gab er einen Hinweis für die Tätigkeit in seiner neuen Aufgabe:

Sei immer wieder bereit und sei deinen Geschwistern eine Hilfe in ihrer Bereitschaft
sich auf Gott und das ewige Leben auszurichten.